API-Middleware und Datentransformationen für Produktkonfigurationen und Lösungsanfragen

Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Branche: Elektrotechnik, Elektronik und Automation

Über das Projekt

API-Middleware SAP Fiori Design Datentransformation Datenverteilung
Phoenix Contact ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für die Elektro- und Automatisierungstechnik mit Hauptsitz in Blomberg, Deutschland. Die Kernkompetenzen von Phoenix Contact liegen in der Entwicklung und Herstellung von Komponenten, Systemen und Lösungen für die elektrische Verbindungstechnik, Automatisierungstechnik, elektrische Interfacetechnik und Industriesoftware.

Bei Phoenix Contact erfolgt für die Kunden die Auswahl der Produkte sehr spezifisch für den jeweiligen Anwendungsfall. Man kann daher einen großen Teil der Produkte detailliert konfigurieren. Außerdem werden regelmäßig individuelle Produktausprägungen angefragt. Die Eingabe der Konfigurationen und Anfragen kann in verschiedenen Systemen, wie z.B. der Webseite, erfolgen.

Wir haben eine API-Middleware implementiert, die die Produktkonfigurationen und individuellen Lösungsanfragen in strukturierter Form aus verschiedenen Quellen entgegennimmt, verarbeitet und nach Prüfung an andere Systeme weiterleitet. Dazu gehört eine Oberfläche zur Anreicherung von fehlenden Informationen und für administrative Aufgaben. Die Implementierung ersetzt eine bestehende Lösung in der Low-Code Platform Outsystems, bietet 100-prozentige API-Kompatibilität und minimiert die Downtime beim Übergang.

Die Transformation von einer Low-Code Lösung zu einer professionell implementierten Middleware-Anwendung hat nicht nur Performance und Wartbarkeit erheblich verbessert, sondern auch Kosteneinsparungen möglich gemacht. Die eingesparten Lizenzkosten refinanzieren die Neuentwicklung in kurzer Zeit.

Die neue Implementierung ist Cloud-ready und wird von Phoenix Contact in einem Kubernetes Cluster in der Cloud betrieben. Der Übergang vom On-Premise Betrieb ist ein wichtiger Schritt für die Cloud-Strategie des Unternehmens.
Phoenix Contact Logo Ein weltweit führender Anbieter von Lösungen im Bereich Elektro- und Automatisierungstechnik
Branche:  Elektrotechnik, Elektronik und Automation
Umsatz:  3,6 Mrd. Euro (2022)
Mitarbeiter:  etwa 22.000 (2022)
Webseite:  www.phoenixcontact.com

Herausforderungen


In dem Projekt gab es für Phoenix Contact und uns einige Herausforderungen zu meistern. Das Bestandssystem funktionierte, war für den Anwendungsfall aber nie so richtig gut geeignet. Die Probleme, die mit dem neuen Projekt gelöst werden sollten, waren vielfältig.

Daneben gab es die Anforderungen, dass die alte Anwendung ohne Anpassungen in anderen Systemen abgelöst werden sollte. Außerdem sollten die Daten übernommen werden und die Migration sollte mit möglichst kurzer Downtime stattfinden. Dazu kam ein straffer Zeitplan, da eine erneute Verlängerung der Lizenz des Altsystems vermieden werden sollte.
  • Hohe Lizenzkosten für die Low-Code Plattform
  • Schwierigkeit Entwickler für das Low-Code System zu finden
  • Aufwändige Wartung; keine testbare CI/CD Pipeline
  • Teilweise Performance-Probleme
  • On-Premise Betrieb
  • UI-Design nicht flexibel anpassbar

Lösungsansatz


Nach Sichtung der bestehenden Lösung und Diskussion der nicht-funktionalen Anforderung haben wir gemeinsam einige wichtige Architekturentscheidungen getroffen. Im Zentrum der Entscheidungen stand auch immer das Ziel eines möglichst reibungslosen Übergangs, da das System ein entscheidener Teil von Vertriebsprozessen darstellt.

Das Python-Framework FastAPI bietet eine gute Grundlage für effektive Entwicklung und gute Performance zur Laufzeit. Durch schnelle Startzeiten und einen geringen Memory-Footprint eignet es sich gut zur Ausführung in der Cloud. Außerdem findet man im Python-Umfeld ausreichend professionelle Entwickler.

Das SAP Fiori-Design ist ein bei den Anwendern bekannter Stil. Gleichzeitig ist es gut auf das Corporate Design anpassbar und bietet gewohnte, effektive Bedienelemente. Die Implementierung erfolgt mit React und den UI5 Webcomponents.

Wir haben uns für die Weiterverwendung der bestehenden Datenbank entschieden, da so für die Migration keine Transformation der Bestandsdaten notwendig wurde. Dies verkürzte den Migrationsprozess, erlaubte einen Parallelbetrieb und gab Sicherheit für den Fall unerwarteter Probleme. Eine besondere Herausforderung waren die sehr generischen Namensgebungen der bisherigen Low-Code Plattform. Mithilfe eines geschickten Einsatzes einer Python SQL-Bibliothek ließen sich diese Herausforderungen überwinden.

Verlauf des Projekts

Alter Stand: Anwendung in Low-Code On-Premise System

Erstgespräch mit Aufnahme der Anforderungen und Priorisierung der Projektziele

Analyse der bestehenden Lösung

Planung des Migrationsprozesses

Technologieauswahl

Implementierung der neuen Lösung inkl. Softwaretests

Ausrollen im Testbetrieb

Ausrollen im Produktivbetrieb

Application Support: Betrieb, Wartung und Weiterentwicklung

Neuer Stand: Professionelle Implementierung mit FastAPI in Kubernetes

Implementierung


Die Implementierung erfolgte in einer Zusammenarbeit mit den technisch-versierten Mitarbeitern von Phoenix Contact. In regelmäßigen Status-Meetings, teilweise mehrmals pro Woche, wurden Fragen geklärt, Feedback eingesammelt und das weitere Vorgehen besprochen.

Durch die effektive Kommunikation konnten Wartezeiten vermieden werden und der enge Zeitplan des Projekts eingehalten werden.

Eingehende Anfragen

Tabellarische Ansicht der eingegangen Konfigurationen

Detailansicht einer Anfrage

Detaillierte Ansicht mit weiteren Funktionen zum Transferieren

Erreichte geschäftliche Vorteile

Kostenersparnis

Die Low Code Plattform konnte abgeschafft werden. Die jährlich gesparten Lizenzkosten refinanzieren die Neuentwicklung in kurzer Zeit.

Kompatibilität

Die Anwendung ist kompatibel mit der unternehmensweiten Cloud-Strategie

Wartbarkeit und Unabhängigkeit

Die Anwendung ist zukunftssicher, wartbar und es gibt keinen Vendor-Lock-in mehr

Dokumentation

Die Prozesse und die Softwarearchitektur wurden dokumentiert

Erreichte technische Vorteile

Performance

Die Performance wurde deutlich verbessert

Sicherheit

Einführung von Single-Sign-On & Verbesserung der API-Sicherheit

Testabdeckung

Die Testabdeckung wurde erhöht

Cloud-Deployment

Umsetzung in Docker-Container für Cloud-Deployment in Kubernetes

Wartbarkeit

Verbesserung der Wartbarkeit und Verkürzung der Wartungsintervalle

Benutzerfreundlich

Das Frontend fügt sich in das Corporate Design und gewohnte SAP Fiori Oberflächen ein

PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Jan Alsters

Service Owner | Digital Processes and Solutions | Integration & Automation

PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG
Die professionelle Implementierung hat unsere Erwartungen voll erfüllt. Die innovative Architektur mit FastAPI, React und Cloud-Ready Ansatz bietet eine perfekte Grundlage und wird in unserem Unternehmen auch in vielen weiteren Projekten Einzug finden. Die 1-zu-1 API Kompatibilität zur alten Lösung und der reibungslose Übergang wurde dadurch möglich, dass das Team von ActiDoo die komplizierten Prozessanforderungen im Detail verstanden und umgesetzt hat. Nach mehreren Monaten Betrieb können wir sagen: Die Anwendung läuft sehr stabil und ist wartungsarm - das Projekt war ein voller Erfolg! Vielen Dank an Actidoo für die gelungene Umsetzung und tolle Zusammenarbeit!
Ihre Visionen, unsere Expertise

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Zum Kontaktformular
Kostenlos, online & schnell
Zur Terminauswahl